EWIG-Projekt (2011-2014)

 

EWIG steht für »Entwicklung von Workflowkomponenten für die Langzeitarchivierung von Forschungsdaten in den Geowissenschaften«.

Das DFG-geförderte Projekt (2011-2014) war auf die Unterstützung der Übertragung von Forschungsdaten aus unterschiedlichen Forschungsumgebungen in digitale Langzeitarchive ausgerichtet. Der Fokus der Arbeiten bestand in der Optimierung des Ingestprozesses an der Übergabeschnittstelle zwischen  disziplinspezifischem Datenproduzent und einem beliebigen Langzeitarchiv.

In den Geowissenschaften sind die Workflows und Infrastrukturen zum Forschungsdatenmanagement bereits vergleichsweise weit entwickelt – dennoch gibt es Lücken im Datenfluss zwischen den unterschiedlichen Stationen im »Digital Curation Continuum«. Die erste Projektphase diente zur Identifizierung von vorhandenen Lücken und Vernetzung mit vergleichbaren Projekten in Deutschland durch mehr als 20 Expertengespräche mit Infrastruktureinrichtungen und Datenzentren.

In der zweiten Phase wurden zum einen Fragen der technischen Qualitätssicherung von Forschungsdaten und Workflows in ein Langzeitarchiv bearbeitet. Zum anderen wurden institutionelle Policies zum Forschungsdatenmanagement entwickelt, die als Mustervorlage für verschiedene geowissenschaftliche Institutionen dienen können (s. Materialen & Weblinks). Zudem wurden Veranstaltungen in Lehre und Weiterbildung entworfen und in der universitären Ausbildung erprobt, um das Thema Forschungsdatenmanagement stärker in der Fachwissenschaft zu etablieren.

Ein wesentliches Ergebnis ist die Broschüre “Einstieg ins Forschungsdatenmanagement in den Geowissenschaften”, DOI: http://doi.org/10.2312/lis.14.01.

Konsortium








Comments are closed.