Vorschrift oder Thunfisch? – Zur Langzeitverfügbarkeit von Forschungsdaten

Abstract: „Ich mache ihm ein Angebot, das er nicht ablehnen kann.” Diese Aussage aus einem gänzlich anderen Kontext lässt sich recht treffend übertragen als Wunsch von Dienstleistern und Zweck von Dienstleistungen für Datenproduzenten im Forschungsdatenmanagement. Zwar wirkt Druck zur Datenübergabe nicht förderlich, die Eröffnung einer Option aber sehr wohl. Im vorliegenden Artikel geht es um das Verständnis der Nachhaltigkeit von Forschung und ihren Daten anhand der Erkenntnisse und Erfahrungen aus der ersten Phase des DFG-Projekts EWIG. Eine Auswahl von Fallstricken beim Forschungsdatenmanagement wird anhand der Erkenntnisse aus Expertengesprächen und eigenen Erfahrungen beim Aufbau von LZA-Workflows vorgestellt. Erste Konzepte in EWIG zur Datenübertragung aus unterschiedlich strukturierten Datenquellen in die „Langfristige Domäne” werden beschrieben.

Dies ist der Abstract eines Beitrags von EWIG in der Zeitschrift LIBREAS. Library Ideas

Nachzulesen online unter: http://libreas.eu/ausgabe23/08hasler/

This entry was posted in Data Management Plan, Forschungsdaten, Veröffentlichungen. Bookmark the permalink.

Comments are closed.