Sind das Forschungsdaten oder kann das weg?

Den Satz habe ich auf dem letzten Bibliothekartag in Leipzig aufgeschnappt. Eigentlich ist damit doch schon alles gesagt. Er beinhaltet das Problem der Auswahl (engl. appraisal) und stellt gleich die Frage zur Langzeitverfügbarkeit, oder eben nicht.

Das Problem der Auswahl zu archivierender Inhalte ist zum einem extrem zentral und zum anderen kaum von einem externen Dienstleister zu erledigen. Eine, wie ich finde, äußerst spannende Anekdote zur ‚designated community‘ und deren von uns natürlich genau zu beschreibenden Anforderungen an die ‚significant properties‘ gibt es unten. Lesen Sie also weiter  : ).

Bei naturwissenschaftlichen Daten etwa der Meteorologie stellt sich die Frage der Auswahl bereits direkt im Workkflow. Sollen wir die Rohdaten des Sensors archivieren, oder lieber die durch einen Menschen bereinigten Daten? Die Minutenwerte, oder eher die aggregierten 10 Minuten oder gar Stundenwerte? Eine ganz ähnliche Fragestellung ist uns in einem Expertengespräch am astronomischen Institut Potsdam begegnet, wobei die Datenmengen dort immens viel größer waren.

Für jede Entscheidung gibt es gute Argumente, aber wir sollten auch unsere Kompetenz im Beurteilen späterer Forschergenerationen nicht überbewerten. Jetzt kommt die Anekdote:

Wer sammelt eigentlich aus welchen Gründen Postkarten? Und sind Postkarten Forschungsdaten? Per Intention eigentlich nicht, aber in neue Zusammenhänge gestellt, können sie es durchaus werden.

Es gab vor einigen Jahren ein Projekt  einiger Münchner Wissenschaftler, die in diesem Fall alte Postkarten von Gletschern neueren Aufnahmen gegenübergestellt haben und so zum Teil recht drastische Gletscherveränderungen dokumentieren konnten.

http://www.gletscherarchiv.de/fotovergleiche/gletscher_liste

Die Frage stellt sich also nach der Definition von Forschungsdaten. Geht es dabei nur um Daten, die im Forschungsumfeld mit einer vorher definierten Fragestellung erhoben wurden, oder sind es alle Datensätze, mit denen Forschung betrieben wird, werden kann?

Ein spannendes Thema, dem wir auch in der Curriculums Sparte von EWIG Raum geben werden.

Auf keinen Fall sollten wir aber Opas Postkarten wegwerfen….

This entry was posted in Data Management Plan, Forschungsdaten, Langzeitarchivierung. Bookmark the permalink.

Comments are closed.